Reiche Wochen (10.06.08)

zurück   drucken  

1.land-wochenende.jpg Die vergangenen Wochen waren eine besonders reiche Zeit für uns hier in Sucre. Viele schöne Erlebnisse haben die Tiefe des Vertrauens und der Freundschaft besiegelt. Ende Woche werden wir nun sehr glücklich, wenn auch müde, Richtung Peru abreisen. Per Bus werden wir via La Paz und Tiahuanacu, Cuzco und Nazca nach Lima fahren, von dort aus am 5. Juli nach Madrid und Rom fliegen und in Italien den „Nonno“ besuchen, bevor wir schiesslich nach Reigoldswil zurückkehren werden.

 

2.geb_laura.jpg Nachdem wir am 6. Mai gemeinsam ihren Geburtstag gefeiert hatten, wurde Laura, das Enkelkind unserer Hilfkraft in Sinp’arispa, Doña Margarita, am 18. Mai getauft. Leo und ich haben die Rolle der Taufpaten gerne übernommen. Laura ist ein reizendes Mädchen im Alter von Laila und ist ihr in den vergangenen Monaten eine wunderbare Freundin geworden. Und über Sinp’arispa werden wir auf lange Zeit hinaus in Kontakt mit Laura bleiben können.

 

 

3.taufe_laura.gif Das Fest wurde ein richtig schönes Kinderfest mit wunderbarem bolivianischem Essen, von Doña Margarita zubereitet, und der obligaten Torte und Piñata. Alle waren sehr glücklich, besonders auch die junge Mutter Veronica, die heimlich von ihrer Arbeitsstelle als Polizistin im Provinzort Redención Pampa angereist war, weil sie zuletzt doch nicht freibekommen hatte. Niemand hätte sich eine übliches bolivianisches Tauffest mit Saufgelage gewünscht, ausser dem Grossvater vielleicht, einem notorischen Trinker.

matrimonio1.jpg Eine Woche später, am 24. Mai, war es nach monatelangen Vorbereitungen dann endlich soweit. Unsere langjährigen Freunde Elizabeth – juristische Mitarbeiterin und heute Leiterin der Anlaufstelle Sinp’arispa – und Freddy haben geheiratet! Was in der Schweiz eigenartig erscheinen mag, ist hier keineswegs Seltenheit: Die Trauung des Elternpaars geht mit der Taufe der Kinder einher. Durch die Vorbereitungen und Gespräche und natürlich das Hochzeitsfest selbst ist unsere Freundschaft nun noch mehr in die Tiefe gewachsen. Und es wurde wirklich deutlich, wie wichtig wir als Trau-Paten, die hier eine ganz besondere Verantwortung für das Paar tragen, für die beiden sind. Eine Woche zuvor fand ihre Firmung statt, und wir waren auch da Paten.

 

Es war ein wunderschönes Fest! Sämtliche Verwandten waren vom Land angereist, obwohl als Bauern in der Erntezeit kaum abkömmlich, mit vier geschlachteten Schweinen und sackweise Yuca (=Maniok) im Gepäck. Auch hier wurde viel getanzt und entgegen der Gewohnheit recht wenig getrunken. Und dass die ganze Nacht über Musik in grösster Lautstärke im Garten tönt, stört selbst in der Stadt niemanden. Gerade rechtzeitig noch war unser Hof in Sinp’arispa gepflastert worden, so dass das Tanzen nicht nur im Saal Spass machte. matrimonio2.jpg
firmung.jpg
taufe_junior.jpg  Taufe Junior
Taufe Fernando  taufe_fernando.jpg
cajamarca.jpg  Cajamarca
 
zurück   drucken