30. März: Nationaler Tag der Dienstmädchen
– Höhepunkt des Jahresprogramms

Im Jahr 2011 wurde in Bolivien ein Gesetz verabschiedet, das den 30. März zum Nationalen Tag der Dienstmädchen und zu einem bezahlten Feiertag für diese erklärt. Am 30. März 2014 hat die Anlaufstelle für Dienstmädchen Sinp’arispa aus diesem Anlass ein umfangreiches Informations- und Unterhaltungsprogramm gestaltet, mit dem Ziel, die Dienstmädchen über ihre Rechte und die Angebote in der Anlaufstelle zu informieren. Der Event in der Anlaufstelle Sinp’arispa, bei dem auch Vertreter der Stadt und von CEADL, einer Nichtregierungsorganisation für Bildung und lokale Entwicklung, anwesend waren, wurde ein voller Erfolg.
Nachdem sich die Teilnehmerinnen registriert hatten, wurden sie von Elizabeth Montero, der Leiterin der Anlaufstelle, Dr. Cristina Martinez Otalara, Stadtsekretärin für soziale Entwicklung, und Marcelo Higueras, dem Koordinator von CEADL begrüsst. Darauf gab es verschiedene Ansprachen zu Ehren der Dienstmädchen, u. a. von Erick Fortun vom Arbeitsministerium des Departements Chuquisaca. CEADL offerierte allen Teilnehmerinnen ein Znüni. Nach weiteren Ansprachen wurde allen Dienstmädchen ein kleines Präsent überreicht und ein von der Stadt offeriertes Mittagessen serviert, und zwar von einem ebenfalls von der Stadt dazu angestellten Kellner. Die Dienstmädchen genossen all diese Ehrungen offensichtlich sehr. Viele von ihnen erlebten sicherlich zum ersten Mal in ihrem Leben so viel Respekt und Anerkennung.

 

Nachdem der offizielle Teil der Veranstaltung abgeschlossen war und die Vertreter von Stadt und CEADL sich verabschiedet hatten, machte man sich auf, um im Park weitere Dienstmädchen anzusprechen und zu beschenken . Sie freuten sich alle sehr über die Gratulation zu ihrem Feiertag und das kleine Präsent, das die Mitarbeiterinnen der Anlaufstelle in den Wochen zuvor für sie gebastelt hatten.
 Text: Maria und Rafael Moser
 Fotos: Sinp’arispa Bolivien
Webseitengestaltung: Thomas Meier (schakal.ch) 05.2014